Voraussetzungen für ein Studium in Deutschland

Um in Deutschland studieren zu können, müssen verschiedenste Voraussetzungen erfüllt werden. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist das Vorliegen der Hochschulzugangsberechtigung. Die Hochschulzugangsberechtigung ist ein Abschluss oder eine Vorqualifikation, welche die Hochschulreife attestiert und den/die Bewerber/-in somit für ein Studium qualifiziert. Hierbei ist zu beachten, dass jedes Bundesland ein eigenes landesrechtliches Hochschulgesetze besitzt, sodass die Regelungen unterschiedlich ausgestaltet sein können.

Verschiedene Arten der Hochschulreife

In Deutschland gibt es verschiedene Arten der Hochschulreife: die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die fachgebundene Hochschulreife und die Fachhochschulreife.

Die allgemeine Hochschulreife berechtigt grundsätzlich dazu, an jeder deutschen Hochschule oder Universität zu studieren.

Die fachgebundene Hochschulreife berechtigt zum Absolvierung bestimmter Studiengänge an einer deutschen Hochschule oder Universität.

Die Fachhochschulreife berechtigt dazu, alle Studiengänge an deutschen Hochschulen zu studieren. Vereinzelt akzeptieren auch Universitäten die Fachhochschulreife als ausreichende Zugangsvoraussetzung.

Ein alternativer Weg ins Studium kann sich durch eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung oder aufgrund einer beruflichen Aufstiegsfortbildung ergeben.

Qualifiziert ein ausländischer Schulabschluss für ein Studium in Deutschland?

Weltweit gibt es unterschiedlichste Bildungssysteme. Nicht alle Schulabschlüsse qualifizieren jedoch automatisch für ein Studium in Deutschland.

Einen ersten Überblick, ob die Qualifikation zur Studienaufnahme in Deutschland berechtigt, bietet die Datenbank Anabin.

Sollte der ausländische Schulabschluss (noch) nicht für ein Studium in Deutschland qualifizieren, bietet sich durch den Besuch eines Studienkollegs die Möglichkeit, eine adäquate Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten. Über das Studienkolleg werden geziehlt technisch, sprachliche und naturwissenschaftliche Kompetenzen vermittelt, um über abschließende Prüfungen eine Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten.

Welches Sprachniveau ist erforderlich?

Gute Sprachkenntnisse sind prinzipiell eine Voraussetzung für ein Studium in Deutschland. Allerdings hängt das erforderliche Sprachniveau auch vom Studienformat ab.

Bei deutschsprachigen Bachelor- und Masterstudiengänge, bei denen die meisten Vorlesungen und Seminare in deutscher Sprache abgehalten werden, wird in der Regel als Zulassungsvoraussetzung das Level C1 des Europäischen Referenzrahmens vorausgesetzt. Die/der Studierende muss demnach in der Lage sein, lange und anspruchsvolle Texte zu verstehen und sich spontan und fließend ausdrücken zu können. Des Weiteren setzt das Level C1 voraus, dass sich der Studierende strukturiert und ausführlich zu komplexen Themen äußern kann.

Um einen ersten Eindruck zu bekommen empfielt sich beispielsweise der Sprachtest des Goethe-Instituts.

Anders kann es sich bei englischsprachigen Bachelor- und Masterstudiengängen verhalten. Hier ist nicht zwingend ein Sprachniveau C1 erforderlich. Vor dem Hintergrund der Studienorganisation und der erfolgreichen Integration am Studienort sollten jedoch auch in diesem Fall grundlegende Deutschkenntnisse vorhanden sein.

Voraussetzungen für ein Studium in Deutschland

Das könnte dir auch gefallen